Sonntag, 12. April 2015

Regenbogenbody wird zum Wickelbody


Hallo Ihr Lieben!

Ich habe ja letzten Sommer fleißig Babysachen für Meine Nichte (von Ts Seite) und meinen Neffen (von meiner Familienseite) genäht. Meine Schwägerin fragte mich damals, ob ich auch Wickelbodies nähen könnte.
Hm. So ohne Schnittmuster gar nicht so leicht. Sie gab mir einen Wickelbody mit, und ich dachte ein wenig darüber nach. Ich zeige Euch heute wie ich es gemacht habe:

  • Als Basis für den Wickelbody habe ich Schnabelinas Regenbogenbody genommen.


  • Bis auf das Vorderteil habe ich alle Schnitteile ganz normal ausgeschnitten und zusammengeklebt. Die Vorderteile habe ich insgesamt vier Mal gedruckt, und so zusammengeklebt, daß sie zweimal ein komplettes Vorderteil ergeben. (Die rechte Seite ist jeweils die Rückseite)
  • Anschließend habe ich an den Stellen, die mit den orangenen Pfeilen markiert sind, jeweils eine gerade Linie gezogen.

  • An den eingezeichneten Linien habe ich die Vorlage abgeschnitten. Beim Kragen habe ich mich beim Schneiden für die tiefere Linie entschieden. So wie auf dem Bild oben sahen die Teile dann aus.

  • Danach habe ich den Stoff zugeschnitten. Bei den regulären Schnitteilen habe ich alles wie beim Regenbogenbody beschrieben zugeschnitten. Bei den veränderten Vorderteilen habe ich die Nahtzugabe nur an den äußeren Rändern mit ausgeschitten, denn die inneren Ränder werden ja später mit Bündchenware versehen.  
  • Zusammengelegt sehen die Stoffteile dann so aus:

  • Als nächstes habe ich die Ärmel und den unteren Teil des Rückenteils mit Bündchenware versehen.

  • Anschließend habe ich die Vorderteile und das Rückenteil an den Schultern zusammengenäht.......
  •  ......... und dann auch diese Teile mit Bündchenware versehen.
    Edit 19.04.15: Die Vorderteile sollen hier "in einem Rutsch" komplett mit der Bündchenware versehen werden. Das seht Ihr dann auf dem nächsten Bild.
  •  Bei mir hat es nicht ganz gereicht und ich mußte etwas stückeln, vielleicht habt Ihr längere Bündchen?
  • Jetzt habe ich die Ärmel eingesetzt.


  •  Bevor ich dann alles zusammengenäht habe, (Edit 19.04.15: die Seitenteile geschlossen habe), habe ich in die Seiten aus Bündchenresten kleine Stege gesteckt, denn auf darauf sollen die Druckknöpfe gepresst werden.

  • Es ist ganz wichtig den kleinen Steg auf der gegenüberliegenden Seite nicht zu vergessen!!
    Den sieht man leider erst auf den Bildern weiter unten...
  • Dann habe ich alles auf links gedreht und wie gewohnt die einzelnen Teile zusammengenäht.(Edit19.04.15: Die Ärmel und die Seitenteile in einem durch von oben nach geschlossen)
  • Auf den nächsten Bildern habe ich mit den orangenen Pfeilen markiert, an welche Stellen ich die Druckknöpfe gesetzt habe. Den Druckknopf im Ausschnitt habe ich erst angebracht, als meine Nichte den Body an hatte, denn vorne ist es ein wenig aufgeklafft. Vielleicht kann man das verhindern, indem man an den Vorderteilen ganz auf die Nahtzugaben verzichtet? Dann würde ja alles etwas enger werden. Vielleicht habt Ihr dazu eine Idee?




  • Hier sieht man nochmal den kleinen Steg, von dem ich vorhin sprach. Ich habe ihn nur, wie den anderen auch zwischen die Stofflagen gesetzt und den Druckknopf später einfach durch alle Schichten gepresst. Das war kein Problem und so hat man keine Naht auf dem vorderen Teil.



  • Und das wars auch schon. Anziehen, fertig. :)

Ich finde Wickelbodies ja ziemlich toll! So praktisch und leicht an- und auszuziehen. 
Was meint Ihr? Mögt Ihr sie? Oder lieber die normalen mit amerikanischem Ausschnitt?


Ich hoffe meine Fotoanleitung ist hilfreich für Euch. Wenn Ihr so einen Wickelbody näht, hinterlasst mir bitte, bitte einen Kommentar, damit ich gucken kann! :)

Bis bald! 


Größe: 62
Stoff: Jersey, aus dem hiesigen Stoffgeschäft
Schnittmuster: Regenbogenbody
Verlinkt zu:  Schnabelinas Designbeispiele /Kiddikram / 
Meitlisache / Made4Boys / Kostenlose Schnittmuster Linkparty

Kommentare:

  1. Cool! Vielen Dank! So ähnlich verwurschtel ich auch immer Schnabelinas Schnitte zu Wickelschnitten. Ich werde bei meinem Tutorial für einen Wickelpullover (das ich noch schreiben muss :D) auf Deinen Wickelbody verweisen!!! Das passt ja herrlich zusammen!
    Und ja, man müsste dann von den Vorderteilen an den Kanten die NZ weglassen, an die das Bündchen soll, würde ich sagen. Man könnte aber auch die schräge Ausschnittkante mit mehr Dehnung beim Nähen anbringen.
    Ich erinnere mich leider nicht mehr, ob ich Wickelbodies besonders praktisch fand. Ich hatte einen Handgriff, mit dem dann auch nicht Wickelbodies kein Problem waren. Oder mein Sohn, ist da einfach nicht so zimplerlich :)
    Liebe Grüße!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das finde ich ja lieb, daß Du mich verlinken willst!!
      An den Kanten, an denen das Bündchen ist, habe ich die Nahtzugabe bereits weggelassen. Ich meinte eher, daß man wahrscheinlich auch auf der gegenüberliegenden Seite, die man mit dem Rückenteil vernäht, die Nahtzugabe weglassen muss.
      Bisher habe ich ja keine eigenen Kinder, aber bei den "geliehenen" fand ich es irgendwie gut, sie einfach einzuwickeln. :)
      Lg

      Löschen
    2. Ich habe gerade einen Wickelbody nach Deiner Anleitung vor mir liegen, also erstmal nur die Schnittteile. Du hast die Ecken nicht abgerundet, oder? Bündchen um so eine scharfe Ecke herum zu nähen stelle ich mir knifflig vor.
      Liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Hey! Das ist ja cool! :)
      Nee, ich hab die Ecken beim Zuschneiden nicht abgerundet, aber beim Nähen hab ich sie etwas rund geschummelt. *lach*
      Bin gespannt, ich hoffe Du zeigst mir was draus geworden ist?
      Liebe Grüße!

      Löschen
    4. So, bist verlinkt :)
      Ich habe die Ecken dann auch vorher schon ein bisschen abgerundet. Und ich habe etwas anders als Du zusammengenäht und eine andere Befestigungsvariante gewählt.
      Viele liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo, toll beschriebene Ableitung. Ich habe nach dem Prinzip auch schon Bodys genäht. Allerdings habe ich zuerst alle Teile zusamnen grnäht (bis auf eine Seitennaht) und dann das Bündchen in einem langen Streifen angenäht. Dann die Seitennaht schließen, fertig. Aber es gibt ja immer viele Wege, die ans Ziel führen. Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)
      Ja, das kam in meiner Erklärung vielleicht nicht richtig raus, aber das Bündchen vorne ist natürlich in einem Rutsch anzunähen. Bei mir hat hier nur leider das Bündchen nicht in der Länge gereicht, deshalb musste ich unten am Windelende ein neues Stück ansetzen. Anschließend wenn die Ärmel drin sind, die Seitennähte schließen. :)
      Lg

      Löschen
  3. So süß! Der Body ist dir toll gelungen ,großartige Arbeit :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! :) freut mich sehr, daß er Dir gefällt!
      Lg

      Löschen
  4. Hallo, liebe Lyndywyn,
    ich danke dir vielmals für deine Anleitung, denn ich habe auf diese Weise unterschiedlich große Schnitte erstellt, um bei Trudis Aktion mitzumachen.
    Falls du mal schauen möchtest:
    http://dertrudiblog.blogspot.de/p/blog-page_8.html
    Ich habe dich auf meinem Eintrag mit den Fotos von den Bodies verlinkt und versuche mal noch, unten dich zu verlinken.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen